Auf dieser Seite möchte ich noch unsere anderen Mitbewohner vorstellen.


Das sind unsere Vögel. Die bekamen wir oftmals einfach vor den Zaun gestellt. Wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man sich doch vorher überlegen, wie lange es lebt und was da auf einen drauf zu kommt.


 

Unsere Hunde
 
Für alle unsere Hunde sind Menschenkinder und Katzenkinder das größte und wichtigste in ihrem leben, wenn es einem aus irgendeinem Grund nicht gut geht, leiden Sie sehr.

Unsere Senta ist eine Deutsche Schäferhündin, die nur Augen für meinen Sohn Marcel hat. Sie liebt natürlich die ganze Familie sehr, aber wenn Marcel um die Ecke kommt, lässt Sie alles stehen & liegen ganz egal wie wichtig es ihr ist. Auch alleine schlafen ist für Marcel nicht mehr möglich, so dass er sich ein großes Bett gewünscht hat, nur damit es seiner Senta an nichts fehlt & sie immer bei ihm sein kann. Auch sie liebt Katzen sehr & immer wieder kommt es vor, dass sie den Katzenmamas ein oder zwei Babys zum kuscheln klaut, die wir ihr natürlich immer wegnehmen müssen, da Sie als kastrierte Hündin den Babys in keiner Weise gerecht werden kann. Aber trotzdem ist die Bindung zwischen Hund & Katz darauf hin für ein Leben besiegelt.

Nino ist ein kleines süßes Kuschelmonster. Er möchte von jeden gekuschelt und geschmust werden. Am liebsten schläft Nino im Bett von seinen Frauchen.

Mittlerweile ist aus unserem kleinem, süßen Nino ein richtig großer, toller aber immer noch sehr süßer Kerl geworden. Nino spielt nicht nur für sein Leben gern mit allem was er toll findet (vor allen Schuhe), nein er hat sich auch zu einem richtig tollem Wachhund entwickelt, der Tag und Nacht auf seine Familie und sein Grundstück aufpasst. Ins Bett schleicht er sich aber natürlich immer noch genau so gerne wie früher, was ich aber nur morgens und abends zum Guten Morgen und Zu Gute Nacht sagen erlauben kann, denn er ist wie schon geschrieben wirklich sehr sehr groß, aber ein bisschen kleines Hündchen spielen ist natürlich erlaubt, denn wir beide brauchen es sehr, dass miteinander zu kuscheln. Wie ich immer zu meinem Mann sage:"wir lieben uns eben sehr".


Schnurrende Mitbewohner

Unsere Susi wurde uns von Freunden ans Herz gelegt. Sie wurde immer & überall geschlagen & ist auch heute noch sehr schüchtern und ein absoluter Einzelgänger. Aber sie liebt meinen Mann & meinen Sohn über alles & kann sich endlich nach fast 6 Jahren auch mal so richtig fallen lassen & auch richtig entspannen. Sie ist eben etwas schwierig, aber dennoch eine absolute Bereicherung. Mittlerweile kann sie sogar über Stunden entspannen & schmusen.

Giny & Kitty sind Hauskatzen & Schwestern, sie wurden im alter von 2 Tagen über unseren Zaun geworfen. Sie sind trotz der schlimmen Erfahrung, ohne Mama aufzuwachsen sehr stolze, charakterstarke Katzen geworden. Sie sind absolut lieb & fürsorglich. Für ihre Familienmitglieder (egal ob Mensch oder Tier) würden Sie ohne zu übertreiben durchs Feuer gehen.

Unsere Lilly ist unser absoluter Clown. Sie ist eine Tochter von Kitty (sie war leider frühreif) & lebt hier als Tochter von Chef im Haus,. Sie nimmt sich Frechheiten raus, die keiner anderen Katze je einfallen würde & somit haben wir jeden Tag etwas zu lachen.


Mitbewohner auf vier Beinen

Das sind unsere Zwergkaninchen und Meerschweinchen. Sie haben einen großen Stall und ein Außgehege zur Verfügung. Darin können sie toben und buddeln wie sie möchten. Artgerecht und abwechslungsreich ernährt werden sie bei uns natürlich auch.

Unsere neusten Mitbewohner sind die diese Zwergäffchen

Unsere zwei Weißbüscheläffchen heißen Stella und Massey. Sie sind die absolut lustigsten Hausgenossen die man sich vorstellen kann und die allerbesten Freunde von meinem Mann. Selbstverständlich stellen die zwei auch besonderen Ansprüche was Futter und ihr kleines eigenes Reich betrifft. So muss ihre Voliere mindestens 5 qm groß sein. Sie brauchen ein kuscheliges Schlafhäuschen und viele Spiel und Klettermöglichkeiten. Aber was das wichtigste ist man muss ihnen immer neue Abwechslung bieten. Unsere zwei Lümmel sind sehr frech und haben den ganzen langen Tag fast nur Unsinn im Kopf. Sie sind keine Schmusetiere und darum kommen sie nur dann zu uns wenn sie es möchten, was aber absolut in Ordnung ist da sie natürlich immer Wildtiere bleiben werden. Zum Fressen bekommen sie jeden Tag einen speziellen Brei, der täglich frisch für sie zubereitet werden muss, immer frisches Obst, Heimchen, Grillen und Mehlwürmer und manchmal Zwieback und andere zuckerfreie Knabbereien. Wir versuchen unseren süßen kleinen Affenkinder, mit viel liebe und Abwechslung ein schönes Leben zu bieten.

und nun noch unsere Jolie ein Listäffchen

zurück